Das Wichtigste in Kürze
  • Zum Einkochen benötigst Du Weckgläser, Dichtringe und Klammern.
  • Es gibt verschiedene Glasformen bei Einmachgläsern.
  • Eine Reinigung der Einmachgläser im Geschirrspüler ist problemlos möglich.
  • Vor dem Einwecken müssen die Weckgläser unbedingt heiß ausgespült werden.
  • Ein Komplett-Set mit 6 Sturzgläsern (580 ml Volumen) und Zubehör kostet circa 20 Euro.

WeckgläserBeim Einkochen kommt es auf sauberes Arbeiten an. Das betrifft natürlich im Besonderen die Einmachgläser, die zumindest in Deutschland auch häufig als Weckgläser bezeichnet werden.

Einmachgläser gibt es von verschiedenen Herstellern. Ich mag die Original-Einmachgläser der Firma Weck, denn sie haben mich in den letzten 5 Jahren nicht im Stich gelassen.

In diesem Beitrag gehe ich auf die verschiedenen Weckglas-Formen ein und gebe Dir ein paar Tipps zur Handhabung.

Was interessiert Dich?

So erkennst Du ein gutes Einkochglas

Insbesondere bei Onlinehändlern gibt es sehr günstige Sets mit 24 Gläsern, Klammern und Dichtungsringen zum Kampfpreis. Ich habe zwei Sturzgläser gewogen und das günstigere Glas war deutlich leichter. Also wesentlich leichter. Das Glas ist weniger dick und das hat mich zum nachdenken gebracht. Mittlerweile habe ich von solchen Angeboten Abstand genommen.

Massive Einkochgläser halten eine Ewigkeit und sind sehr sicher.

Neben einem Einkochautomat kommt es beim Einwecken also auf die „richtigen Gläser“ an. Grundsätzlich gibt es ganz verschiedene Glasarten, die jedoch nicht alle gleich gut geeignet sind. Neben der Stärke des Glases kommt auch dem „Verschluss“ eine wichtige Rolle zu. (Anführungszeichen, weil der Deckel nur lose aufliegt und durch Unterdruck gehalten wird.)

WECK Einkochautomat WAT 15 (Einkochtopf emailliert, Heißwasserspender, Glühweinkocher, mit Thermostat, mit Zeitschaltuhr, 29 Liter) 6830
  • Einkochtopf mit 2-Schicht-Emaillierung mit höchster Beständigkeit
  • Der Boden des hochwertigen Einkochautomaten ist geschlossen
  • Der Einmachtopf besitzt einen Überhitzungsschutz, Entsafterschaltung, Kontrolllampe, Präzisionsthermostat sowie eine Zeitschaltuhr
  • Technische Daten: 29 L, 230 V, 2000 W, 35cm Durchmesser, creme-weiß/schwarz
  • Im Lieferumfang sind Einkochautomat, Einlegerost und Kunststoffdeckel enthalten

Meine Erfahrung in einem Satz: Am besten funktionieren dicke „Auffliege-Gläser“ mit einem Gummiring und Federklammer von Weck.

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

Was gehört zum Einmachglas dazu?

Zum Einkochen benötigst Du

  1. Einmachglas
  2. Glasdeckel (Aufliegedeckel)
  3. Gummiring
  4. Klammern (2 Stück)

Alle Teile lassen sich problemlos einzeln kaufen. Online ist die Auswahl mittlerweile am größten. Bei meinem Einkochautomaten waren schon ein paar Gläser dabei (Kellerfund) und ich habe noch ein Komplett-Set bei Amazon bestellt.

Reklame
Sehr praktisch: günstige Einfüllhilfe für Weckgläser aus Edelstahl (Amazon.de) Die beste Anschaffung seitdem ich einkoche! Endlich stressfrei und sauber einfüllen! Das klappt mit diesen Trichtern in 3 verschiedenen Größen aus Edelstahl. Die Dinger sind leicht zu reinigen und eine stabile Alternative zu Silikontrichtern. Der Preis schwankt und liegt ungefähr bei 15 Euro.
Einfach schön: Tulpengläser (6 Stück) zum Einkochen von Weck (Amazon.de) Ja, ich geb's zu: Manchmal kaufe ich Produkte, weil sie einfach schön sind. Diese kleinen Tulpengläser (220ml) haben eine schöne Form, dickes Glas und sind in bewährter Weck-Qualität gefertigt. Vor ein paar Monaten war ich bei einer Hochzeit und dort wurde vegane Currywurst in diesen Gläser serviert. Ich halte es weniger rustikal und verwende Sie zum Servieren von kleinen Desserts. Natürlich sind die Weckgläser auch zum Einkochen von Marmelade und Gelee geeignet. Das 6er-Set kostet circa 18 Euro bei Amazon.

Ein Komplett-Set ist auch meine grundsätzliche Empfehlung für Dich. Dann passen die einzelnen Teile zusammen und einem guten Einkoch-Erlebnis steht nicht mehr im Weg

Weckgläser richtig benutzen

Einkochen ist eigentlich eine ziemlich simple Sache. Aber es gibt ein paar Dinge, die wichtig sind. Sauberes, möglichst keimfreies Arbeiten ist das A und O.

Und hier kommen auch schon die Einkochgläser ins Spiel. In diesem Artikel gehe ich auf die typischen Weckgläser mit Gummidichtung und Klammern ein. Es geht hier also nicht um Schraubgläser.

Während ein Schraubglas einfach nur zugeschraubt wird, brauchen Weckgläser ein paar Arbeitsschritte mehr.

Weckgläser richtig verschließen

Ganz wichtig ist, dass der Rand des Glases sauber ist. Deshalb benutze ich einen Einfülltrichter. Dann wird das Glas mit dem Einkochgut gefüllt. Ich lasse grundsätzlich circa 1 cm Platz nach oben. Bei neuen Gläsern soll das nicht nötig sein – aber safety first.

Ich frag dich: Hast Du keine Fragen?
Schreib‘ mir einen Kommentar! Ich freu‘ mich über Fragen & Feedback. Wenn der Artikel hilfreich war, kannst Du ihn auch gerne teilen. Oder ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. xoxo

Der Deckel ist ausgekocht, so wie auch alle Gläser vor dem befüllen gespült worden sind. Danach fülle ich sie komplett mit abgekochtem Wasser. Die Gummiringe habe ich zuvor in Wasser mit einem Schuss Essig ausgekocht.

Der Gummiring wird gleichmäßig in die passende „Spur“ im Deckel eingelegt und auf das Glas gelegt. Die Klammern müssen gegenüber liegend angebracht werden. Das knackt leicht und Du kannst es hören.

Lies hier weiter: Weckgläser richtig sterilisieren

Wie funktioniert das mit dem Weckglas?

Bei Weckgläsern liegt der Deckel auf dem Dichtring (häufig auch als Einkochring bezeichnet) und wird durch zwei Klammern geschlossen. Beim Einkochen entsteht ein Unterdruck und hält den Deckel auf dem Glas. Die Klammern können anschließend gelöst werden. Wenn alles geklappt hat, bleibt das Glas durch den Unterdruck geschlossen.

Beim Aufmachen macht es deutlich „plopp“. Passiert das nicht, solltest Du den Inhalt entsorgen. Und hier kommen wir zum Kern der Sache: Unterdruck und „plopp“ hängen zusammen.

Die Firma Weck hat eine Sammlung mit Einmachgläsern, die vor dem 1. Weltkrieg eingekocht wurden. Der Unterdruck verschwindet also nicht einfach – auch wenn die Dichtringe außen porös werden.

Unterschiede bei den Einmachgläsern

Einweckgläser gibt es in ganz unterschiedlichen Formen. Es gibt Einmachgläser, die mit Klammern oder einem Bügel verschlossen werden. Das Funktionsprinzip ist hier identisch.

Einkochgläser mit Frischhaltedeckel dürfen nicht in den Einkochautomaten. Der Deckel ist aus Kunststoff und dient lediglich dazu bereits geöffnete Einkochgläser für kurze Zeit zu verschließen.

Bei Schraubgläsern oder Gläsern ohne Gummi entsteht kein Unterdruck. Du musst diese Gläser nicht wegschmeißen, denn für selbstgemachtes Gelee oder Marmelade sind diese Gläser super geeignet. In dem Fall kannst Du auf Unterdruck verzichten, denn die heiße Marmelade wird in das saubere Glas gefüllt.

Koala-Tipp: Stelle das Glas auf den Kopf zum Abkühlen, damit die Innenseite vom Deckel ebenfalls mit der heißen Marmelade in Berührung kommt.

Die wichtigsten Formen bei Einmachgläsern:

  • Tulpenglas (schöne Form, ideal als Geschenk)
  • Sturzglas bzw. Sturzform (Allrounder)

Diese beiden Glasformen sind am beliebtesten und decken eigentlich jeden Bereich ab. Egal ob Du Gemüse, Obst oder Saucen einkochen möchtest – mit Tulpen- und Sturzglas machst Du nichts verkehrt.

Daneben gibt es noch ein paar Spezialisten:

  • Schmuckglas
  • Zylinderglas
  • Gourmetglas
  • Delikatessglas

Die Firma Weck hat zudem auch Flaschen im Sortiment. Die sind gut geeignet, wenn Du Johannisbeeren entsaftest oder Brühe einkochen möchtest.
Bei mir kommen vorwiegend Rundgläser in zwei Größen zum Einsatz: 220 und 500 ml.

Ich unterscheide hier nicht zwischen dem Inhalt, da ich eigentlich nur Obst und Saucen einmache. Ok, manchmal auch Gemüse. Dafür benötige ich große Gläser, die sich gut im Einkochautomaten stapeln lassen.

Weck 6 Weckgläser 500 ml mit Deckel, Gummiringen und Klammern
  • DEUTSCHE QUALITÄT - Mit diesen 8 hochqualitativen Gläsern aus dem Hause WECK (500ml) machen Sie garantiert nichts verkehrt. Die Weck-Gläser eignen sich zum Einkochen, Einlegen und Einwecken oder für Vorräte.
  • VARIABEL EINSETZBAR - Konservieren Sie in diesen Sturzgläsern Gemüse und Obst für den Winter oder dekorieren Sie Ihren Esstisch, indem sie Teelichter in die Gläser stellen! Weck Gläser bringen Freude in Ihr Zuhause.
  • EFFIZIENTE AUFBEWAHRUNG - Eine 100% luftdichte Aufbewahrung Ihrer Konserven wird dank der Glasdeckel, Klammern und Einkochringen gesichert. Die Gläser lassen sich ohne Klammern übereinanderstapeln, so passen mehrere Einmachgläser in den Kühlschrank.
  • STABILES GLAS - Die Gläser sind sehr stabil und hochwertig verarbeitet. Sie sind ofenfest, spülmaschinenfest und für die Mikrowelle geeignet.
  • DETAILS - Füllinhalt: ca. 500ml // Durchmesser Deckel: ca. 11 cm // Durchmesser Boden: ca. 8 cm // Höhe: ca. 11 cm // Material: Glas // Farbe: Transparent // Gewicht: ca. 410g

Die ideale Füllmenge

Es gibt bei Einweckgläsern Unterschiede bei der maximalen Füllmenge und im Onlineshop sehen die Dinger ja auch alle gleich aus. Gefühlt gibt es 100 verschiedene Größen und Formen.

Aber im Grunde gibt es nur 5 Größen:

  • sehr klein (80 ml)
  • klein (160 ml)
  • mittel (220, 370 ml)
  • groß (580 ml)
  • sehr groß (1000 ml und noch mehr)
Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

Für eingekochte Saucen sind große Weckgläser (500 beziehungsweise 1000 ml) sinnvoll. Für eingekochtes Obst greife ich lieber zu mittleren Gläsern (circa  200 ml), weil ich so besser portionieren kann.

Wenn Du gern bei Pinterest stöberst, sind Dir vielleicht schon die vielen liebevoll angerichteten Desserts oder Chutneys aufgefallen. Auch als Windlicht oder mit winterlicher Deko sind Weckgläser anscheinend sehr beliebt. Hier werden häufig Mini-Sturzgläser verwendet (80 ml).

Als Geschenk macht ein handlicheres Tulpenglas auch etwas mehr her. Wenn Du also ein Kuchen im Glas verschenken möchtest, dann schau Dich mal bei den Weckgläsern um. Kuchen im Glas ist übrigens ein super-easy Geschenk. Ideal wenn Du noch ‚was auf den letzten Drücker brauchst und dieses Internet nicht mehr geöffnet ist. (In diesem Fall müssen es dann auch nicht die original Gläser von Weck sein.)

Durchmesser bei Weckgläsern

Die Durchmesser bei den Gläsern sind überwiegend gleich – natürlich nur bei den Rundrandgläsern. Es kann aber sein, dass die Einkochringe von Hersteller A nicht exakt auf das Glas von Hersteller B passen. Wenn Du dich für die original Weckgläser entscheidest, dann passt alles zusammen und einem guten Einweck-Ergebnis steht nichts mehr im Weg

Das sind die gängigen Durchmesser bei Weckgläsern:

  • 60 mm Durchmesser
  • 80 mm Durchmesser
  • 100 mm Durchmesser

Bei Rundrundgläsern hat sich ein Bezeichnungsschema etabliert, sodass Du das passende Zubehör schnell findest.

Als Beispiel: „Dichtring für WECK Rundrandgläser RR80“. Dieser Gummi passt also für Gläser mit Rundrandmündung 80 mm – egal ob Tulpenglas oder Sturzglas.

Koala-Tipp zum Aufbewahren der Weckgläser: Früher habe ich die Gummiringe und Klammern in einer Schublade gesammelt. Die Gläser standen im Küchenschrank und haben Platz weggenommen. Vor dem einmachen ging dann das große Suchen und Ausprobieren los. 😉

Mittlerweile lege ich die jeweils 1 Einkochgummi und 2 Klammern in ein leeres Glas. Alle leeren Einmachgläser sind mit dem passenden Deckel und Etiketten in einem Karton im Keller. Das erleichtert mir die Vorbereitung beim Einwecken.

Häufige Fragen zu Einmachgläsern

Die Handhabung von Einmachgläsern ist nicht besonders umständlich. Aber es gibt natürlich ein „aber“. Vielleicht kommen die ein paar Fragen banal vor. Aber wir haben alle mal angefangen.

Ganz wichtig: Du solltest die Gläser immer gründlich reinigen und nicht zu hoch befüllen.

Aber der Reihe nach:

Wo kann ich Weckgläser kaufen?

Du bekommst die Dinger direkt der Firma Weck, bei Amazon oder anderen gut sortierten Händlern, wie PureNature.

Wie hoch soll ich das Glas befüllen?

Ich lasse circa 1 cm Platz bis zum Deckel. Lieber ein Glas mehr befüllen, statt zu versuchen ganz exakt zu sein. Das hat bisher immer gut funktioniert und Du kannst das Glas dann auch einfrieren.

Ein Trichter ist übrigens eine enorme Arbeitserleichterung beim einfüllen. Dann geht auch beim Einfüllen nichts daneben. Ich verwende einen Silikon-Trichter von Dr. Oetker, der auf verschiedene Glasdurchmesser passt.

Angebot
Dr. Oetker Silikon-Trichter Flexxibel, große Öffnung für einfaches Befüllen, hochwertiger Küchenhelfer aus Platinsilikon, faltbarer Trichter zum platzsparenden Verstauen - hitzebeständig bis 230 Grad, (Farbe: rot), Menge: 1 Stück
  • Einmach-Trichter: Der Küchenhelfer aus Silikon lässt sich zusammenfalten und platzsparend verstauen
  • Lieferumfang: 1 x Trichter groß aus Silikon (Breite: 145 mm, Höhe: 100 mm, Tiefe: 125 mm) mit einer Öffnung unten von 5 cm- in bester Qualität von Dr. Oetker
  • Anwendung: Der Trichter ist vor allem zum Befüllen von Einmachgläsern geeignet und besitzt hervorragende Antihafteigenschaften - spülmaschinengeeignet
  • Material: Der Trichter besteht aus aus Silikon, welches vollkommen geschmacksneutral und unempfindlich gegen Fette, Öle oder Fruchtsäuren ist
  • Qualitätsgarantie: Test & Zertifizierung in der Dr. Oetker Versuchsküche

Wie verschließt man Weckgläser?

Die klassischen Weckgläser haben keinen Schraubverschluss, sondern der Deckel wird mit einem Gummiring und zwei Klammern zunächst fixiert. Beim Einkochen entsteht ein Unterdruck. Dadurch brauchst Du für die Lagerung keine Klammern.

Es gibt aber auch für die Original Weckgläser Glasdeckel, die das Glas abschließen und nicht nur aufliegen. Da gibt es bei der Nutzung nicht viel zu beachten. Deckel drauf, fertig.

Aber bitte nicht zum Einkochen verwenden, sondern nur zur Lagerung von Haferflocken oder wenn Du ein Windlicht mit kleinen Weck-Sturzgläsern basteln möchtest.

Wie hitzebeständig sind Weckgläser?

Einmachen spielt sich bei Temperaturen zwischen 70 und 100 Grad ab. Die Gläser halten jedoch deutlich mehr aus (180 – 200 Grad Celsius). Eine Reinigung im Geschirrspüler ist daher absolut unkritisch. Eine Runde im Backofen auch – wenn Du nicht zu heiß aufdrehst.

Kann ich Weckgläser einfrieren?

Ja, Du kannst gefüllte Weckgläser einfrieren. Lass‘ am besten etwas Platz im Glas, damit sich die Flüssigkeit ausdehnen kann. Selbstverständlich solltest Du das Glas mit dem Boden nach unten ins Gefrierfach stellen. Schraubgläser finde ich zum einfrieren jedoch viel praktischer.

Wie lange müssen Weckgläser kochen?

Kommt ganz drauf an, was Du eingefüllt hast. Schau am besten mal bei meinem Einkoch-Ratgeber vorbei, da habe ich ein paar Zeiten und Temperaturen aufgeschrieben.

Wie bereite ich Einmachgläser richtig vor?

Um die Gläser keimfrei zu bekommen wird häufig heißes Wasser und Essig empfohlen. Aber wirklich nur ein Schuss Essig. Aber es geht natürlich auch ohne. Die Gummiringe von Weckgläsern werden irgendwann spöde – essig hin oder her.

Vor der Benutzung musst Du deine Gläser unbedingt mit heißem Wasser übergießen.

Je nachdem wie viel Zeit Du hast, kannst Du sie an der Luft trocknen lassen oder mit einem Tuch abtrocknen. Wenn Du sie abtrocknen möchtest, nutze unbedingt eine sauberes, unbenutztes Geschirrhandtuch. Andere Nutzer*innen stellen die Gläser auch in den heißen Backofen. Die Dichtringe sollten jedoch sind jedoch nicht für den Ofen geeignet.

Sauerteig im Weckglas? Darf man den Deckel zumachen?

Zur Aufbewahrung von Sauerteig im Kühlschrank sind Weckgläser grundsätzlich gut geeignet. Du siehst, ob sich irgendwo dunkle Stellen absetzen oder ob sich an der Oberfläche Schimmel bildet. Allerdings solltest Du den Gummiring weglassen und das Einmachglas lediglich mit Deckel und Klammern verschließen. Hier gehen die Meinungen auseinander … Ich bin der Meinung, dass der Sauerteig auch nach dem Ansetzen etwas Luft kriegen darf. Andere Nutzer*innen decken den Sauerteig mit Klarsichtfolie oder einem Bienenwachstuch ab. Im Zweifel probier es einfach aus. 😉

Von Weck gibt es übrigens ein spezielles Glas für Sauerteig. Hierbei handelt es sich um ein längliches Sturzglas mit 1 Liter Volumen. Exakt das Modell finde ich nicht im Sortiment von Amazon, aber ein 850-ml-Weckglas in derselben Form. Ein Rundglas geht natürlich auch.

Lies hier weiter: Die 3 häufigsten Fehler beim Sauerteig ansetzen

6X WECK-Sturzglas 850ml (3/4 Liter) mit Deckel
  • Direkt ab Lager zu Grosshandelspreisen verfügbar. Zusätzlich sparen Sie durch unsere Set Angebote.
  • Millionenfach bewährt. Deutsche Markenqualität
  • Original Weck
  • Hygenisch und bruchsicher abgepackt.
  • Viele weitere Glas- und Kunststoffprodukte finden Sie in unserem Amazon-Shop www.amazon.de/shops/A3HL0NNZ2W3D5T

Kann ich Weckgläser ohne Einkochen vakuumieren?

Jop, das geht. Das ist zum Beispiel sinnvoll wenn Du Gewürze lagern möchtest. Dazu befüllst Du das Weckglas, setzt den Gummi mit Deckel auf und stellst das Glas in einen Vakuumierbehälter. Schlauch ran, Vakuumierer anschalten und Du wirst sehen, wie die Luft aus dem Glas gezogen wird.

Wenn alles geklappt hat, ist das Glas fest verschlossen und Du kannst den Deckel nicht lösen. Beim Öffnen muss es „plopp“ machen.

Welches Weckglas für welches Lebensmittel?

Die Frage, die alle Einkoch-Neulinge haben. Und die Antwort ist so simpel: Du kannst im Grunde jedes Weckglas zum Einkochen benutzen. Mit der Zeit wirst Du sicherlich ein, zwei Favoriten haben.

Für das klassische Einkochen von Obst und Gemüse sind Rundgläser sehr gut geeignet. Ich nutze die Rundgläser auch für Saucen. (Wie? So: Tomatensauce einkochen)

Sturzgläser werden häufig für Kuchen im Glas oder Sauerteig empfohlen, da sie etwas schmaler sind und sich mit Stücken nicht so gut befüllen lassen. Aber das ist Geschmackssache und hier gibt es keine Regeln.

Meine Artikel zum Thema Einkochen:

Einkochautomat – nicht schön, aber praktisch.

Einfach Einkochen – so klappt das! (+ die 5 größten Einkoch-Fehler)

Küchenkoala Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert