Das Wichtigste in Kürze
  • In Italien wird Hartweizenmehl als Semola bezeichnet.
  • Es gibt 3 verschiedene Semola-Sorten (grob, mittel, fein).
  • Semola ist nicht glutenfrei.
  • Das Mehl wird besonders gern für Pasta (Teig) und Pizza (als Hilfsmittel) verwendet.
  • 1 Kilogramm Semola kostet circa 3 Euro.

Semola HartweizengriesmehlIm „Corona-Sommer“ habe ich meine Leidenschaft für’s Pizza selber machen entdeckt. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ich über den Begriff Semola gestolpert bin.

Also was hat es mit Semola auf sich und braucht man das Zeug wirklich für geile Pizza? Das klären wir heute!

Und nein, das ist nicht einfach nur Gries.

Was interessiert Dich?

Was ist Semola?

Häufig wird Semola mit Grieß übersetzt. Das ist nicht komplett falsch – aber eben auch nicht ganz richtig. In Italien wird Hartweizenmehl als Semola bezeichnet. Und davon gibt es 3 Sorten, die sich im Mahlgrad unterscheiden.

Auf italienisch klingt das natürlich auch gleich viel … hm, italienischer halt:

  • Semola grossa (grob)
  • Semola (mittel)
  • Semola rimacinata (fein)

Semola ist also nicht so fein wie unser Haushaltsmehl (Weizenmehl), aber auch nicht automatisch so körnig wie das Produkt, das wir als Gries bezeichnen. Es ist halt etwas komplizierter. Semola ist viel griffiger. Gleichzeitig enthält es viel Gluten (circa 10 %), sodass die Teige eine schöne Konsistenz bekommen.

Wofür brauch‘ ich Semola?

Wenn Du Pasta selber machen möchtest, ist Semola eine gute Wahl. Du kannst Semola natürlich auch für Spätzle verwenden, falls Du den (schwer erhältlichen) Weizendunst nicht bekommst.

Das Mehl ist schön griffig und hat einen hohen Glutenanteil, wodurch Du sehr schöne und strapazierfähige Teige bekommst. Aus demselben Grund ist es bei Glutenunverträglichkeit natürlich keine gute Wahl.

Ich verwende Semola gern für meinen Pizzateig. Oh, warte. Das war jetzt etwas unglücklich formuliert. Also ich benutzte Semola nicht für den „richtigen“ Pizzateig, der später der Pizzaboden wird. Hier greife ich auf Weichweizenmehl (zB. Pizzamehl Farina Speciale Tipo 00) zurück.

Reklame
Sehr praktisch: Pizzaschieber aus Edelstahl mit langem Griff (Amazon.de) Die beste Anschaffung seitdem ich Pizza selber backe! Endlich stressfrei und mit ausreichend Abstand die Pizza auf den Stein schieben! Das klappt mit diesem Pizzaschieber erstaunlich gut. Dieses Modell ist leicht zu reinigen und eine stabile Alternative zu den handlichen Pizzaschaufeln aus Sperrholz. Preislich so um die 15 Euro.
So überzeugt deine Pizza: Die besten Zutaten in einem Paket direkt zu dir nach Hause (Amazon.de) Ich bin ein großer Fan von Caputo-Mehl. Mittlerweile sind die verschiedenen Sorten online in großen und kleinen Mengen gut verfügbar. Bei Amazon haben pfiffige Händler Pakete mit den besten Zutaten für Pizza zusammengestellt. So kannst Du dir einen guten Eindruck von der Qualität verschaffen und hast alles zur Hand. Aber da draußen gibt es natürlich noch mehr als Amazon! Sehr gut sortiert ist der auf italinische Produkte spezialiserte Onlineshop Gustini.de. Hier geht’s zu allen Caputo-Mehlen bei Gustini. Im Sortiment findest Du natürlich auch Semola, San-Marzano-Tomaten und vieles mehr.

Aber sobald ich die Pizzaballen aus der Teigwanne hole und forme, nutze ich das italienische Hartweizenmehl.

Einfach ein bisschen Semola auf die Arbeitsfläche geben und dann den Pizzaboden formen. Der Teig klebt nicht fest und Du kannst mit Pizzaschieber problemlos drunterfahren.

Pizza mit etwas Semola an der Unterseite auf dem Pizzastein
Pizza mit etwas feinem Semola auf dem Pizzastein

Klar, dafür kannst Du auch jedes andere Mehl (lies: Weichweizenmehl) verwenden. Das körnigere Semola ist jedoch nicht so empfindlich und die Pizza gleitet besser auf den Pizzastein. Nach dem Backen ist der Boden schön knusprig.

Koala, wo bekomme ich Semola?

Semola von Caputo
Semola (Weizendunst) von Caputo

Ich kaufe Tipo 00 und Semola in größeren Mengen der Regel bei METRO. Das hat jetzt keinen besonderen Grund, sondern die METRO ist gleich in der Nähe. Du bekommst Semola aber auch bei Edeka, Alnatura oder online bei Gustini oder Amazon.

Hier geht’s zum Angebot bei Gustini.

Ich frag dich: Hast Du keine Fragen?
Schreib‘ mir einen Kommentar! Ich freu‘ mich über Fragen & Feedback. Wenn der Artikel hilfreich war, kannst Du ihn auch gerne teilen. Oder ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. xoxo

1 Kilogramm Semola in einer einzelnen Packung kostet circa 3 Euro. Günstiger wird es, wenn Du mehrere Pakete oder eine größere Tüte Semola kaufst. Ich hab‘ keine feste Marke. Zurzeit nutze ich gern die Produkte von Caputo.

Hier findest Du noch mehr Infos zu den Mehlsorten von Caputo.

Meine Empfehlung:

Häufige Fragen zu Semola

Ist Semola Hartweizengrieß?

Nein. Semola wird aus Hartweizen gemahlen hergestellt – es ist jedoch kein Gries. Die Italiener bezeichnen Hartweizenprodukte als Semola. Weichweizenprodukte haben die Bezeichnung Farina.

Was ist der Unterschied zwischen Hartweizengrieß und Hartweizenmehl?

Hartweizengries ist körniger und deutlich grober. Wenn Du beide Produkte in den Händen hälst, erkennst Du den Unterschied mit bloßem Auge.

Welches italienische Mehl für Pasta?

Hartweizenmehl ist das Mehl der Wahl, wenn Du besonders nah am Original bleiben möchtest. Du ahnst es schon: Es handelt sich um Semola. Ich empfehle dir dieses italienische Hartweizenmehl.

Küchenkoala Signatur

  1. Hallo Koala, bin am verzweifeln… welches Mehl soll ich für ein fluffiges, löchriges Ciabatta verwenden? Wäre nett von Dir, wenn Du einen Tip für mich hast. Lese schon über 1 Stunde im Netz und bin noch nicht schlauer… vielen lieben Dank und liebe Grüße, Claudia

    Claudia Gaber
  2. liebe(r) Küchenkoala,

    ich suche Bio Semola für den Pastamaker, kennst Du da Marken? Ich finde zumindest online nur Bauckhof Hartweizengriess, würde der gehen? Oder könnte ich den nehmen und mit dem …Mix etwas kleiner schreddern?
    Mit Mehl haben die Pasta der Familie nicht so geschmeckt.

    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.