Das Wichtigste in Kürze
  • Kleine Gurken kannst Du im Glas oder einem Gärtopf einlegen.
  • Der Prozess wird als Milchsäuregärung (Fermentation) bezeichnet.
  • Du benötigst keinen Einkochautomat – die Weckgläser kannst Du aber auch zum Fermentieren verwenden.
  • Wenn die Flüssigkeit wieder klar ist, sind die Gurken „fertig“ eingelegt.
  • Salzgurken sind problemlos mehrere Monate haltbar.
Salzgurken selber machen
Ich hab‘ Gurken vor einiger Zeit eingekocht. Klingt nicht sehr sexy – hat aber gut geklappt.

Gurken einlegen ist aber auch keine große Sache. Wie das funktioniert und worauf Du achten musst, zeige ich in diesem Beitrag.

 

Was interessiert Dich?

Salzgurken gegen Heißhunger

Ich esse wirklich gern einlegte Gurken. Die Dinger sind eine super Heißhunger-Bremse und haben so gut wie keine Kalorien. Sie liegen nicht schwer im Magen, daher esse ich auch gern mal ein paar Gurken vor einem langen Lauf. Lieber Gewürzgurken, statt Senfgurken.

Aus diesem Grund habe ich auch keine Praxiserfahrungen, wie lange eingelegte Gurken wirklich haltbar bleiben. Ich esse die Dinger einfach gern.

Zum Glück werde ich jedes Jahr mit einem ordentlichen Schwung Einlegegurken versorgt.

Koala-Empfehlung: Hochwertiger Saisonkalender als Din-A2-Poster
Saisonkalender

Eine Freundin von mir hat einen sehr schön illustrierten Saisonkalender gestaltet. So bekommst Du eine gute Übersicht über saisonal und regional verfügbare Obst- und Gemüsesorten.

Mit Liebe entworfen in Hamburg und auf hochwertigem Recycling-Papier gedruckt. Meine Empfehlung wenn Du ein sinnvolles Geschenk suchst oder dir selber eine Freunde machen möchtest.

Den Saisonkalender bekommst Du bei Amazon.

Wie werden Gurken eingelegt?

Gurken einkochen war nicht soo aufwändig, wenn wir mal von der ganzen Sache mit dem Einkochautomat absehen. Salzgurken selber zu machen ist sogar noch etwas einfacher. Eigentlich musst Du nur die Gurken und den Dill gründlich waschen, einen Sud aufkochen und dann alle Zutaten in saubere Gläser füllen und beschweren.

Du kannst natürlich auch einen Gärtopf verwenden. Da ich nur einen Gärtopf habe, nutze ich Gläser für die Gurken. Hierbei greife ich auf meine bewährten Weckgläser zurück, die sich problemlos befüllen lassen. Damit die Gurken die ganze Zeit mit dem Sud bedeckt sind, kommt noch ein Beschwerungsstein zum Einsatz, den ich auf eine kleine Schale lege. (So ein Ding für Sojasauce.)

Keine große Sache also. Ich hab‘ bei der Gemüsehändlerin meines Vertrauens zwei Bund frischen Dill geholt. Daneben verwende ich noch Knoblauch, der aber nicht geschält werden muss.

Du merkst schon das ist alles recht überschaubar. Also bist Du bereit? Bock auf Gurken? Dann geht’s jetzt ins Detail!

Das benötigst Du zum Gurken einlegen

  • Weckgläser inkl. Zubehör (zB. 580 RR)
  • Beschwerungsstein
  • kleine Schale, passend für das Glas
  • kleine Gurken
  • Wasser
  • Knoblauch
  • frischen Dill
  • Gewürze (Pfefferkörner, Senfkörner)

Für meine Gläser nutze ich Etiketten, die es relativ günstig bei Amazon gibt.

Salzgurken einlegen – Schritt für Schritt

Das Geheimnis von richtig guten Salzgurken ist natürlich der Sud. Aber es gibt noch einen Trick: Wenn Du die Gurken über Nacht wässerst, sind sie auch noch dem einlegen noch schön knackig.

Für den Sud verwende ich einen Liter Wasser und 40 – 50 Gramm Salz. Ich bin da nicht so kleinlich – aber viel mehr sollte es nicht sein, sonst werden die Gurken ungenießbar. Alles einmal aufkochen. Alle anderen Zutaten kommen direkt ins Glas und werden nun mit dem heißen Sud aufgegossen.

Pro Glas verwende ich reichlich Dill, ein paar Senf- und Pfefferkörner und grob zerstoßenen Knoblauch mit Schale.

Wichtig ist, das Du die Gläser gründlich ausspülst und auch die Gummis kurz in etwas Essigwasser badest.

Ich frag dich: Hast Du keine Fragen?
Schreib‘ mir einen Kommentar! Ich freu‘ mich über Fragen & Feedback. xoxo
Rezept drucken
Salzgurken selber einlegen
Salzgurken selber machen
Portionen
Zutaten
  • 1 Kg Einlegegurken
  • 1 Liter Wasser
  • 4 Stück Knoblauchzehen
  • Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • 2 Bund Dill
Portionen
Zutaten
  • 1 Kg Einlegegurken
  • 1 Liter Wasser
  • 4 Stück Knoblauchzehen
  • Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • 2 Bund Dill
Salzgurken selber machen
Anleitungen
  1. Einlegegurken waschen, Enden abschneiden und über Nacht in Wasser legen
  2. Sud aus Wasser und Salz aufkochen
  3. Gurken, Dill, Pfefferkörner, Senfkörner und zerstoßenen Knoblauch ins Glas geben
  4. Mit heißem Sud aufgießen
  5. Schale und Beschwerungsstein einsetzen, damit die Gurken immer von Sud bedeckt sind
  6. Glas mit Gummiring und Klammern verschließen

Wann sind die Salzgurken fertig?

Die Gurkengläser kannst Du nun bei Zimmertemperatur ein paar Tage stehen lassen, bevor sie in den dunklen Keller wandern. Hier solltest Du sie ein paar Wochen stehen lassen.

Durch die Fermentation wird das Wasser etwas trübe. Sobald es wieder klar ist und die Gurken gut erkennbar sind, kannst Du das Glas öffnen.

Eingelegte Gurken sind mehrere Monate haltbar. Sobald das Glas jedoch geöffnet ist, solltest Du es im Kühlschrank lagern.

Magst Du Salzgurken? Ich freu‘ mich über dein Feedback in den Kommentaren und deine geheime Geheimzutat für den Sud!

Koala, nimm meine Email-Adresse!
He, Du möchtest gern meinen Newsletter? Kein Problem. Adresse unten rein und Button drücken.
In der ersten Mail bekommst Du übrigens meine Einkochen-Ckeckliste. Checkliste Einkochen
Küchenkoala Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.