Das Wichtigste in Kürze
  • Aus Johannisbeersaft kannst Du super einfach Gelee machen.
  • Für den Saft können die Beeren am Stiel bleiben. 🙂
  • Einkochen ist nicht nötig, heiß abfüllen reicht. (Einkochen nur wenn es sehr lange haltbar sein soll.)
  • Du benötigst saubere Gläser und einen Einfülltrichter.

Johannisbeergelee selber machenIch habe zwei Johannisbeer-Sträucher – einmal rot, einmal weiß. Letztes Jahr hatte ich ziemlich viele rote Johannisbeeren, während weiß ziemlich überschaubar war.

Dieses Jahr wollte ich die Früchte einfrieren, allerdings war kein Platz mehr im Tiefkühler. Und naja, um ehrlich zu sein … das ist schon ziemlich fummelig und zeitaufwändig die Beeren vom Stiel runterzukriegen.

Deswegen habe ich den Großteil der Früchte entsaftet. Da kann der Stiel nämlich dranbleiben. Aus dem Saft lässt sich ziemlich fix Johanissbeergelee selber machen. 🙂

Was interessiert Dich?

Zunächst brauchen wir Johannisbeersaft

Mit Gelee ist das ja so eine Sache. Ich mag es sehr, besonders zu selbst gebackenen Brötchen, Brioche oder Croissants.

Wenn Du eine große Menge Johannisbeeren geernet hast, kannst Du die Früchte mit wenig Aufwand entsaften. Im nächsten Schritt kannst Du aus diesem Saft dann Gelee machen.

Das ist der Plan für heute:

WECK Einkochautomat WAT 15 (Einkochtopf emailliert, Heißwasserspender, Glühweinkocher, mit Thermostat, mit Zeitschaltuhr, 29 Liter) 6830
  • Einkochtopf mit 2-Schicht-Emaillierung mit höchster Beständigkeit
  • Der Boden des hochwertigen Einkochautomaten ist geschlossen
  • Der Einmachtopf besitzt einen Überhitzungsschutz, Entsafterschaltung, Kontrolllampe, Präzisionsthermostat sowie eine Zeitschaltuhr
  • Technische Daten: 29 L, 230 V, 2000 W, 35cm Durchmesser, creme-weiß/schwarz
  • Im Lieferumfang sind Einkochautomat, Einlegerost und Kunststoffdeckel enthalten
  1. Zunächst machen wir aus den Johannisbeeren einen dickflüssigen Saft. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Die Früchte mit etwas Wasser aufkochen und dann passieren oder einen Dampfentsafter nutzen. (Hier findest Du die Anleitung: Johannisbeeren entsaften)
  2. Danach wird alles mit Zucker, Pektin und etwas Zitronensaft aufgekocht. (Du kannst natürlich auch Gelierzucker verwenden.)
  3. Nach erfolgreicher Gelierprobe wird das heiße Gelee in Gläser abgefüllt.

Wie geht es mit dem Saft weiter?

Der dickflüssige Saft wird mit Zucker, Pektin und etwas Zitronensaft aufgekocht. Den entstehenden Schaum solltest Du abschöpfen, sonst hast Du eine unansehnliche Schicht auf dem Gelee. (Wenn Du Gelierzucker verwendest, bildet sich nur wenig oder kein Schaum.)

Das Gelee ist bereit zum abfüllen, wenn die es bei der Gelierprobe auf einem Teller fest wird.

Jetzt muss es schnell gehen! Ein Trichter ist hierbei eine große Hilfe, denn die Flüssigkeit ist heiß und trotzdem soll es schnell gehen. Ich verwende diesen Silikon-Trichter, der für verschiedene Glas-Durchmesser passend ist.

Reklame
Sehr praktisch: günstige Einfüllhilfe für Weckgläser aus Edelstahl (Amazon.de) Die beste Anschaffung seitdem ich einkoche! Endlich stressfrei und sauber einfüllen! Das klappt mit diesen Trichtern in 3 verschiedenen Größen aus Edelstahl. Die Dinger sind leicht zu reinigen und eine stabile Alternative zu Silikontrichtern. Der Preis schwankt und liegt ungefähr bei 15 Euro.
Einfach schön: Tulpengläser (6 Stück) zum Einkochen von Weck (Amazon.de) Ja, ich geb's zu: Manchmal kaufe ich Produkte, weil sie einfach schön sind. Diese kleinen Tulpengläser (220ml) haben eine schöne Form, dickes Glas und sind in bewährter Weck-Qualität gefertigt. Vor ein paar Monaten war ich bei einer Hochzeit und dort wurde vegane Currywurst in diesen Gläser serviert. Ich halte es weniger rustikal und verwende Sie zum Servieren von kleinen Desserts. Natürlich sind die Weckgläser auch zum Einkochen von Marmelade und Gelee geeignet. Das 6er-Set kostet circa 18 Euro bei Amazon.

Ich nutze auch für Gelee gern Weckgläser. Ich mag die kleineren Tulpengläser von Weck sehr gern. Gläser mit Schraubverschluss funktionieren natürlich auch.

Johannisbeergelee selber machen

Rotes Johannisbeergelee selber machen

Noch keine Bewertungen. (Mach den Anfang!)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten

Zutaten
  

  • 1,2 Kg Johannisbeeren (bzw. 1 L Johannisbeersaft)
  • 500 g Zucker
  • 20 g Apfelpektin
  • 1 EL Zitronensaft

Anleitungen
 

  • Johannisbeeren vom Stiel entfernen und waschen.
  • Früchte mit etwas Wasser aufkochen und passieren. (Alternativ: Dampfentsafter nutzen, siehe Anleitung hier im Blog. )
  • Saft mit 500g Zucker, etwas Zitronensaft und 20g Pektin aufkochen. (Alternativ Gelierzucker verwenden.)
  • Gelierprobe machen.
  • Heiß abfüllen und gleichmäßig abkühlen lassen. (Ohne Zugluft, auf einem feuchten Geschirrtuch.)

Notizen

Alternative zu Zucker und Pektin: 500g Gelierzucker 2:1
Anleitung zu entsaften

Wie lange ist das Gelee haltbar?

Du kannst das Gelee einige Monate im Keller stehen lassen. Das sogenannte„heiß abfüllen“ ist eine bewährte Methode. Wenn die Gläser gleichmäßig abkühlen konnten (also ohne Zugluft) und die Gläser und Deckel sauber sind. Es kann trotzdem vorkommen, dass sich Schimmel bildet – das ist mir auch schon passiert.

Küchenkoala Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wie hilfreich war das Rezept?