Das Wichtigste in Kürze
  • Knoblauch mag es kühl und dunkel.
  • Knoblauch kann mehrere Monate im Keller gelagert werden.
  • In einem Knoblauchtopf halten die Knollen nicht ganz so lange.

Knoblauch lagernKnoblauch und Zwiebeln können in kleinen Mengen problemlos im Supermarkt gekauft werden. Da stellt sich das Problem mit der Haltbarkeit nicht zwangsläufig – je nachdem wie gern Du Knoblauch isst.

Anders sieht es es aus, wenn Du Knoblauch selber anbaust und die geernteten Knollen lagern möchtest.

Da gibt es schon ein paar Sachen zu beachten. Und darum geht’s in diesem Artikel.

Was interessiert Dich?

Knoblauch lagern 1 x 1

Mich hat es immer sehr geärgert, wenn ich Knoblauch wegschmeißen musste. Dabei ist es gar nicht so sehr Schimmel, der zu Ausfällen geführt hat. Viel öfter waren die kleinen Knollen vertrocknet. Manchmal haben sie auch ausgetrieben. Beim Knoblauch lagern kann also einiges schief gehen und mit einem einfach „kühl und trocken“ ist es eben nicht getan. Sonst könnten wir den Artikel hier ja beenden.

Knoblauch (Allium sativum)
Wohin nur mit dem ganzen Knoblauch?

Klar, vergammelter Knoblauch ist jetzt nicht mega-dramatisch. Aber schon irgendwie ärgerlich. Ich ernte im Jahr nur bescheidene Mengen Knoblauch, weil ich der einzige Gourmet in diesem Haushalt bin und für mein selbst gemachtes Harissa auch keine riesigen Mengen Knoblauch benötige.

Aber zurück zur richtigen Lagerung von Knoblauch. Hier gibt es ein paar Unterschiede – je nach Sorte und Menge.

  1. Du willst nur wissen, wie so ein kleines Netz mit 3 Knollen richtig gelagert wird. („Supermarkt-Knoblauch“)
  2. Du hast mehrere Knollen in deinem Garten geerntet und keiner deiner Freunde möchte gern Knoblauch geschenkt bekommen, daher musst Du die Dinger jetzt lagern.

Supermarkt-Knoblauch richtig aufbewahren

Ok, also ein kleines Netz mit drei Knollen zu lagern ist ziemlich easy. Kartoffeln, Zwiebeln und auch Knoblauch sind lichtempfindlich und sollten möglichst kühl und dunkel gelagert werden. Wenn Du einen Keller hast, dann leg den Knoblauch hier hin. Ist natürlich witzlos wenn Du keinen Keller hast oder im 11. Stock wohnst.

Eine andere Lösung für die Küche ist ein sogenannter Knoblauch- beziehungsweise Zwiebeltopf. Beides kann für Zwiebeln und Knoblauch verwendet werden. Ein Knoblauchtopf ist aus demselben Material (Ton) und lediglich etwas kleiner. (Ich nutze dieses Modell von Römertopf und bin sehr zufrieden.)

Wie funktioniert ein Knoblauchtopf?
In einem Tontopf herrscht ein günstiges Klima. Zwiebeltöpfe haben Belüftungslöcher, wodurch ein Luftaustausch ermöglicht wird. Im Inneren des Topfes ist es gleichbleibend kühl und es kann kein Tageslicht eindringen. Dadurch bleiben die Knollen lange haltbar.

Größere Mengen Knoblauch lagern

Etwas mehr Aufwand musst Du betreiben, wenn Du größere mengen Knoblauch lagern möchtest. Hier ist es besonders wichtig, dass die Knollen nach der ernte Zeit bekommen an der frischen Luft zu trocknen. Du kannst die Knollen erstmal lose in einer Stiege trocknen lassen. es sollte aber schon luftig sein.

Wichtig: Lass‘ alle Blätter dran und wasche die Knollen auch nicht.

Es dauert nicht lange bis die Blätter trocken werden und sich ziemlich einfach entfernen lassen. Wenn Du magst kannst Du die Knollen zusammenbinden oder einen Zopf flechten und den Knoblauch hängend weiter trocknen. Kommt halt ein wenig drauf an wenn, welche Möglichkeiten Du vor Ort und ob Du Nerven für sowas hast. Sieht auf jeden Fall hübsch aus.

Der getrocknete Knoblauch kann im Keller mehrere Monate gelagert werden. Das hat bei mir mal mehr, mal weniger gut geklappt. Der Knoblauch war im letzten Jahr komplett vertrocknet. Das hab‘ ich aber erst bemerkt, als ich die Knollen verwenden wollte.

Das hängt sicherlich auch etwas von der jeweiligen Sorte ab. (Wenn Du dazu mehr Erfahrungen hast, schreib es mir gern in die Kommentare!)

Zwiebeltopf (groß) und Knoblauchtopf (klein) mit Lüftungslöchern und Deckel
Zwiebeltopf (groß) und Knoblauchtopf (klein) mit Lüftungslöchern und Deckel

Mach nicht alles, was im Internet steht

Im Internet gibt es die wildesten Tipps zur Lagerung von Zwiebeln und Knoblauch. Oft wird hier die Lagerung im Kühlschrank oder in Plastiktüten empfohlen. Etwas ausgefallener ist der Tipp Knoblauch doch einfach einzufrieren.

Ich frag dich: Hast Du keine Fragen?
Schreib‘ mir einen Kommentar! Ich freu‘ mich über Fragen & Feedback. Wenn der Artikel hilfreich war, kannst Du ihn auch gerne teilen. Oder ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. xoxo

Ja, das kannst Du schon alles machen. Aber im Kühlschrank und in Plastiktüten haben die Knollen auf jeden Fall mit Feuchtigkeit und schwankenden Temperaturen zu kämpfen. Abgesehen davon sind Plastiktüten jetzt auch nicht so geil für die Umwelt.

Alternativen zur Lagerung

Knoblauch einfrieren funktioniert auf jeden Fall. Allerdings verlieren die Zehen an Aroma und sind nach dem Auftauen auch etwas matschig.

Knoblauch in Öl einlegen ist eine gute  und einfache Alternative. Ist natürlich auch wieder Geschmackssache – aber ein besseres Geschenk als getrockneter Knoblauch.

Knoblauch kann auch fermentiert werden. Dann wird aus den weißen Zehen der sogenannte Schwarze Knoblauch. Das ist allerdings etwas tricky und dauert ziemlich lange.

Lies hier weiter:

Magst Du Knoblauch? Schreib‘ es in die Kommentare!

Küchenkoala Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.