Das Wichtigste in Kürze
  • Krautstampfer aus Holz helfen dir richtig gutes Sauerkraut zu machen.
  • Es gibt große (55 cm) und kleine (25 cm) Holzstampfer.
  • Die Reinigung von Hand reicht vollkommen aus. Lieber nicht in die Spülmaschine geben.
  • Ein solider Krautstampfer kostet circa 10 Euro.

KrautstampferWenn Du Kimchi oder Sauerkraut selber machen möchtest, ist ein Krautstampfer ein sinnvolles Zubehör.

Klar, es geht auch ohne. Aber das ist schon ziemlich anstrengend und besonders bei kleineren Portionen, die in Gläsern fermentieren sollen, auch ziemlich fummelig.

Woran Du einen guten Krautstampfer erkennen kannst und welches Modell ich benutze – darum geht’s in diesem kurzen Artikel.

Was interessiert Dich?

Darum brauchst Du einen Krautstampfer!

Das geile beim fermentieren ist ja, das Du nicht viel machen musst. Hin- und wieder mal gucken ob die Wasserrinne am Gärtopf noch gefüllt ist. Oder ob es im Fermenationsglas blubbert.

In der Vorbereitung ist jedoch etwas Kraft gefordert. Je nachdem wie viel Weißkohl Du zu Sauerkraut machen möchtest, kann das schon sehr anstrengend sein.

Durch einen soliden Stampfer hast Du ein Hilfsmittel mit dem Du das Kraut pressen kannst ohne das Du mit deinem kleinen Koala-Arm im Gärtopf hängst. Gleichzeitig wird das Kraut vergleichsweise schonend und gleichmäßig gepresst. Der Saft kann austreten, alles ist gleichmäßig verdichtet und Luft wird verdrängt.

Krautstampfer: sinnvoll oder nicht?

Ich hab‘ eine Menge unnützes Küchenzubehör. So ein Holzding für Honig und auch einen Zestenreisser. Aber eben auch einen mittel-großen Krautstampfer, der nur ein paar Mal im Jahr benötigt wird. Eben so oft, wie ich Sauerkraut selber mache oder Kräuteröle ansetze. Die restliche Zeit liegt das Ding rum.

Ich finde einen Krautstampfer bei großen Mengen Sauerkraut sehr sinnvoll und ausgesprochen hilfreich. Klar: Das geht auch ohne einen 55 cm langen super-spezial-Krautstampfer. Aber ein großer Gärtopf ist auch nicht mal eben schnell befüllt. Eine Person ist mit einem 5 Liter Gärtopf schon eine Weile beschäftigt.

Machen wir es kurz: Um das Kraut fest zu schichten ist ein Stampfer ein super Hilfsmittel.

Brauch ich das auch für Kimchi?

Bei Kimchi-Gläsern oder -boxen kommt das gleiche Prinzip zum Einsatz. Ziel ist es das Kraut mit so wenig Lufteinschlüssen wie möglich zur Fermentation anzusetzen. Hierbei ist ein großer Krautstampfer natürlich nicht geeignet. Es gibt auch kleinere Modelle, die ungefähr 35 – 30 cm lang sind.

Koala, welcher Stampfer ist sein Geld wert?

Bei einem Krautstampfer gibt es nicht viel zu beachten. Es sollte nur nicht so ein Stößel für die Zubereitung von Mojito sein. Der Stampfer sollte aus Holz sein und eine glatte Fläche haben, mit der das Kraut gestoßen wird. Ein sehr kleiner Stößel mit dem Du Gewürze im Mörser zerdrückst ist ebenfalls nutzbar – aber ergonomisch nicht meine erste Wahl.

Gärtopf aus Steingut (5 Liter Fassungsvermögen) mit Keramikgewichten
Gärtopf aus Steingut (5 Liter Fassungsvermögen) mit Keramikgewichten (Das Gärtopf-Foto stammt von Bdubay und ist unter CC BY-SA 3.0 lizensiert.)

Darauf kommt es für gute Handhabung an:

  • Aus Holz, nicht zu dünn, halbwegs handlich geformt.
  • Sauber geschliffen, ohne Kanten oder Muster.

Da die Auswahl überschaubar ist, findest Du sicherlich schnell ein passendes Modell.

Ich habe vor einigen Jahren einen großen Krautstampfer bei Ebay gekauft, da ich bereits einen Gärtopf hatte. Extra für dich nachgeguckt: 60 cm lang. Der „Knubbel“ an der einen Seite hatte 6 cm Durchmesser. Das gute Stück habe ich jedoch inzwischen verschenkt, da ich es nur 1 x im Jahr benötigt habe. (Kürzeren Allrounder als Ersatz gekauft.)

Ich frag dich: Hast Du keine Fragen?
Schreib‘ mir einen Kommentar! Ich freu‘ mich über Fragen & Feedback. Wenn der Artikel hilfreich war, kannst Du ihn auch gerne teilen. Oder ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. xoxo

Mittlerweile gibt es die Dinger auch bei Amazon und sogar Tchibo hatte vor einigen Wochen Gärtöpfe mit Zubehör im Angebot.

Wenn Du noch keinen Gärtopf hast, empfehle ich dir ein Set aus Gärtopf, Stampfer und den passenden Beschwerungssteinen. Das ist deutlich entspannter als alles einzeln zu kaufen.

Wie pflege ich den Stampfer?

Ich spüle den Krautstamfer mit warmen Wasser ab und lasse ihn gründlich trocknen. Etwas Sonnenblumenöl für die Oberfläche und das war’s dann auch. Den Krautstampfer solltest Du nicht in der Spülmaschine reinigen.

Das unterscheidet sich nicht von der regelmäßigen Pflege und Reinigung von Holzbrettchen.

 

Küchenkoala Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert