Das Wichtigste in Kürze
  • Schneidebretter aus Holz brauchen eine regelmäßige Pflege.
  • Verschiedene Hausmittel helfen gegen Verfärbungen und Gerüche.
  • Die Spülmaschine ist tabu.

Holzbrettchen reinigenSchneidebrettchen aus Holz kommen mit vielen unterschiedlichen Lebensmitteln in Kontakt. Das führt schnell zu Verfärbungen und Gerüchen.

Es gibt ein paar Hausmittel, die in der Küche ziemlich nützlich sind. Natron, Essig und Zitrone sorgen für eine saubere Spülmaschine oder einen sauberen Ofen. Aber auch für muffelige Holzbretter sind sie eine gute Wahl.

Wie Du die üblen Gerüche (zum Beispiel Zwiebelgeruch) und Verfärbungen vom Holzbrett bekommst – darum geht es heute.

Was interessiert Dich?

Holzbretter richtig sauber kriegen

So ein Schneidebrett kann mit der Zeit ziemlich unangenehm riechen und sich auch verfärben. Kommt halt drauf an, wie häufig Du Fisch, Zwiebel oder Knoblauch darauf schneidest. Rote Bete verfärbt so ein Brettchen auch massiv.

Deswegen ist es wichtig, dass Du das Brett nach jeder Nutzung zumindest kurz abspülst. Keine Panik: Holz hält eine Menge aus. Für die tägliche Reinigung reicht etwas fließenden warmes Wasser. Ganz wichtig ist, dass das Holz gut durchtrocknen kann.

Im Idealfall hast Du also mindestens zwei Brettchen.

Das Problem: Nur durch Wasser verschwinden die Gerüche nicht. Auf gar keinen Fall sollten Holzbrettchen in die Spülmaschine gestellt werden. Im Geschirrspüler geht das Holz jedoch kaputt.

Doch es gibt ein paar bewährte Hausmittel gegen Gerüche und Keime auf Holzbrettchen oder auch Pfannenwendern aus Holz.

Für die regelmäßige Reinigung habe ich verschiedene Hausmittel ausprobiert. grobkörniges Natron, Essig, Salz und Zitrone. eben alle Tipps, die so im Internet rumschwirren.

Welches Hausmittel hilft wirklich?

Natron, Salz, Essig – viele Mittel werden gegen unangenehme Gerüche im Internet angepriesen. Die besten Erfahrungen zur Reinigung von Holzbrettchen habe ich mit grobkörnigem Salz und frischer Zitrone gemacht.

Natron und Essig sind für den Backofen eine gute Wahl. Grobes Salz hat mich jedoch mehr überzeugt, weil Verfärbungen auch entfernt werden.

Lies hier weiter: Mit Natron zum Erfolg – Backofen reinigen super einfach 

Holzbretter reinigen mit Salz

Schnell und einfach kriegst Du Gerüche und Verfärbungen mit etwas grobkörnigem Salz und Zitronensaft weg. Dazu einfach das Salz auf das Holzbrett streuen, mit einer halbierten Zitrone einreiben und dann einige Minuten stehen lassen.

Danach gründlich abreiben und das Brett unter fließendem Wasser abspülen. Fertig. Jetzt kannst Du auch wieder Obst auf dem Brett schneiden – ohne merkwürdigen Zwiebelgeschmack.

Ich frag dich: Hast Du keine Fragen?
Schreib‘ mir einen Kommentar! Ich freu‘ mich über Fragen & Feedback. Wenn der Artikel hilfreich war, kannst Du ihn auch gerne teilen. Oder ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. xoxo

Holzbrettchen pflegen

„Holz reinigt sich selbst“. Hab‘ ich mal gelesen, steht im Internet. Und ja, das ist auch nicht ganz falsch. Aber das ist natürlich keine Aufforderung um auf putzen und pflegen der Oberfläche zu verzichten.

Wenn Du das Brett benutzt hast, solltest Du es abwaschen – das leuchtet ein. Wenn viel Fett auf dem Brettchen war (Lachs zum Beispiel), kann auch mal ein bisschen Spülmittel drauf.

Lachs auf Holzbrett
Gerüche auf Schneidebrettchen entstehen zB. durch Lachs

Wichtig: Holz dehnt sich aus, wenn es nass wird. Deshalb immer beide Seiten nass machen und danach so hinstellen, das möglichst viel Luft herankommt und das Brett trocken steht. Sonst zieht sich Feuchtigkeit ins Holz.

Einmal im Jahr kannst Du die Oberfläche auch abschleifen um damit Rückstände von der Oberfläche abzutragen. Danach einfach mit ein wenig Pflanzenöl einreiben. Du kannst auch ein spezielles Pflegemittel verwenden. Aber ich versuche es einfach zu halten.

 

 

Küchenkoala Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.